News

Impfung von Lämmern gegen Blauzungenkrankheit ab 3 Monate statt 2 Monate
2008-05-11 14:31:16
Das Mindestalter, ab dem Lämmer gegen Blauzungenkrankheit geimpft werden können, wurde aufgrund der Angaben der Herstellerfirma entgegen früheren Angaben von 2 Monaten auf 3 Monate heraufgesetzt. Dadurch dürfte sich die Zahl der Lämmer, die bereits bei der Anfang Juni beginnenden Kampagne geimpft werden können, deutlich verringern.

Die in diesem Jahr zu beobachtende Verzögerung bzw. Verlängerung der Ablammphase dürfte auf die vorübergehende Unfruchtbarkeit von Deckböcken aufgrund der Blauzungenkrankheit zurückzuführen sein. Zum Teil haben Schafhalter die Decksaison auch bewusst in die Zeit verlegt, in der aufgrund der Temperaturen die Gefahr einer Infektion mit dem Erreger der Blauzungenkrankheit nicht mehr so groß war, um die Chancen für eine erfolgreiche Trächtigkeit zu erhöhen.

Dadurch wurden viele Lämmer erst ab April geboren, so dass für sie die Impfung im Juni zu früh kommt. Die Tierseuchenkasse und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV), welches die Impfkampagne koordiniert, wurden mittlerweile vom Schafzuchtverband NRW auf dieses Problem aufmerksam gemacht. Es wird damit gerechnet, dass im August für diese Lämmer eine zweite Impfaktion angesetzt wird, deren Kosten im Rahmen der Zusagen des Minsteriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen von der Tierseuchenkasse NRW getragen werden.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Junger Wolf aus Sachsen-Anhalt im Kreis Minden-Lübbecke nachgewiesen
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Kreis Minden-Lübbecke. Die genetischen Untersuchungen von Speichelproben zeigen, dass ein Wolf am 13. November 2019 in der Gemeinde Porta Westfalica ein Schaf getötet hatte. Der Tierhalter wurde über das Ergebnis informiert. In Nordrhein-Westfalen werden auf der gesamten Landesfläche Haus- und Nutztierrisse entschädigt, bei denen der Wolf als Verursacher nachgewiesen wurde.

...mehr lesen