News

Speziallehrgang Landschaftspflege mit Schafen
2008-05-07 12:14:19
Erstmalig findet am 18. Juni 2008 in Lüdenscheid der erste Teil eines Lehrgangs Landschaftspflege mit Schafen statt, der interessierten Schafhaltern, die keine Möglichkeit zur Qualifikation als Tierwirt Schwerpunkt Schafhaltung haben, das Rüstzeug vermitteln soll, sachlich fundierte Landschaftspflege mit Schafen anbieten zu können.

Der gesamte Lehrgang besteht aus zwei eintägigen Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten mit Landschaftspflegeprojekten in Nordrhein-Westfalen. Teilnehmern an diesem Lehrgang, die in NRW bereits das Zertifikat "Sachkundiger Schafhalter" durch Absolvierung eines Grundlehrgangs (siehe Register "Lehrgänge") erworben haben und sich nach Abschluß der beiden Lehrgangsteile einer entsprechenden Prüfung mit Erfolg unterzogen haben, wird das Zertifikat "Sachkundiger Landschaftspfleger mit Schafen" verliehen.

Nähere Informationen zum 1. Lehrgangstag sind dem Register Lehrgänge zu entnehmen. Der 2. Lehrgangstag soll sich schwerpunktmäßig mit der Moorpflege beschäftigen und soll im September stattfinden. Das genaue Datum und der Ort dieses Lehrgangstages werden in Kürze bekannt gegeben.

Im Register Lehrgänge gibt es auch ein Online-Formular, mit dem sich Interessenten zu den Lehrgängen anmelden können. Im Lehrgang I sind derzeit noch 4, im Lehrgang II noch 13 Plätze frei.

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neues Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Fotonachweise und genetische Spuren an gerissenen Nutz- und Wildtieren legen nahe, dass ein Wolf im Oberbergischen Land zwischen der Bundesautobahn A3 im Westen, der Bundesautobahn A4 im Norden und der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz im Südosten ortstreu geworden ist. Derselbe Wolf wurde auch im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund wird das Umweltministerium noch in dieser Woche erstmals ein “Wolfsverdachtsgebiet“ für die Region “Oberbergisches Land" ausweisen.


...mehr lesen