News

Neue Bedingungen für das Verbringen von Schafen aus BTV8-Restriktionsgebieten
2019-05-21 12:32:44
Ab 18.05. gelten überarbeitete Bedingungen für das Verbringen von Wiederkäuern aus BTV8-Restriktionsgebieten.
Demnach ist ab dem 18.05.2019 das Verbringen von Zucht-/Nutztieren, die älter als 90 Tage und nicht geimpft sind, nicht mehr möglich. Eine Ausnahme besteht nur für Schlachttiere..

Für Schafe und Ziegen gilt nun für den Transport innerhalb eines Sperrgebietes:
Zucht-/ Nutztiere oder Schlachttiere müssen frei von klinischen Symptomen sein und es muss eine Tierhaltererklärung mitgeführt werden


Für den Transport von Zucht-/Nutztieren aus einem Sperrgebiet in ein freies Gebiet gilt:
- Tiere ab 3 Monaten sind geimpft nach Angaben des
Impfstoffherstellers; Eintrag in HIT

- Wiederholungsimpfung innerhalb eines Jahres

- Tierhaltererklärung Schaf/Ziege erforderlich

Dann: entweder: mind. 60 Tage Wartezeit nach Abschluss der Grundimmunisierung
Oder: 35 Tage nach Abschluss der Grundimmunisierung negativer Erregernachweis

Für Schlachttiere ohne gültigen Impfschutz gilt:
- Tiere werden ausschließlich zum Schlachten verbracht
- Tierhaltererklärung erforderlich



Weitere Informationen





zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt Wolfsnachweise im Märkischen Kreis und im Wolfsgebiet Schermbeck
Wolfsnachweis im Märkischen Kreis
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Märkischen Kreis. Am 05. Juli 2019 konnte von einem Beobachter in der Nähe der Gemeinde Kierspe ein Video und Fotos von einem vorbeilaufenden Wolf erstellt werden.


...mehr lesen