News

Ralf Bauer siegt beim Landes-Leistungshüten in Mettinghausen
2013-08-27 12:21:53
Am 25.August 2013 fand bei Familie Kemper in Lippstadt Mettinghausen das diesjährige Landeshüten statt, in diesem Jahr nach VDL-Hüteordnung: der Hüter oder sein Arbeitgeber müssen Mitglied im Landesschafzuchtverband sein, die Rasse der Hütehunde ist egal (es könnte also auch ein Schäferhund gegen einen Schafpudel antreten - normalerweise starten diese Rassen in getrennten Wettbewerben).

Die AAH-Landesgruppe NRW hatte wie immer die Organisation übernommen, gut unterstützt vom Landesschafzuchtverband NRW - und von Petrus, der den Regen schnell noch in andere Gebiete verschob. Betriebsleiter Heinz-Josef Kemper fungierte als Vorhüter und präsentierte eine gut eingehütete Herde auf prima vorbereiteten Gelände, das für die Zuschauer sehr gut einsehbar war.

In den Wettstreit traten fünf Hüter mit Hunden diverser Altdeutscher Schläge (Strobel, Pudel, Fuchs, Schwarzer) und zeigten allesamt eine gute Leistung - die Hüterichter Rolf Lückhof und Helmut Reuter bewerteten das Geschehen wohlwollend und gerecht und vergaben am Ende folgende Punktzahlen (115 Punkte sind für Hüter, Haupt- und Beihund und deren Zusammenarbeit nach vielen einzelnen Kriterien berechnet maximal erreichbar):

Platz 5: Tobias Kemper mit Haupthund Collin und Beihund Asta, zwei noch sehr jungen Tieren: 85 Punkte.

4.Platz: Josef Uhlen mit 91,1 Punkten (Asta/Max), hauchdünn hinter dem

3.Platz: Mail Randolph mit 91,2 Punkten (Krähe/ Käuzchen)

2.Platz: André Schwendel mit 99,95 Punkten (Cora/Luna)

Sieger und damit Vertreter von NRW beim Bundesleistungshüten in Storkow- Rieplos (Brandenburg) am 7./8. September wurde

Ralf Bauer mit Polly und Fix und 106,27 Punkten.

Diverse Aussteller und ein sehr interessiertes Publikum vervollständigten eine erfolgreiche Hüteveranstaltung.
Ein Dankeschön an Richter und Hüteteams, Familie Kemper und alle Aktiven aus AAH und Schafzuchtverband

Ortrun Humpert

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neues Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Fotonachweise und genetische Spuren an gerissenen Nutz- und Wildtieren legen nahe, dass ein Wolf im Oberbergischen Land zwischen der Bundesautobahn A3 im Westen, der Bundesautobahn A4 im Norden und der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz im Südosten ortstreu geworden ist. Derselbe Wolf wurde auch im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund wird das Umweltministerium noch in dieser Woche erstmals ein “Wolfsverdachtsgebiet“ für die Region “Oberbergisches Land" ausweisen.


...mehr lesen