News

Delegiertenversammlung am 2. Oktober 2012 im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse
2012-09-14 12:05:27
Die Schafzüchtervereinigung NRW und der Schafzuchtverband NRW laden alle Mitglieder zur 7. gemeinsamen Delegiertenversammlung am 2. Oktober 2012 um 19.30 ein. Da das bisherige Veranstaltungslokal in Dortmund-Lanstrop nicht mehr bewirtschaftet wird, findet die Veranstaltung diesmal in der Aula des Landwirtschaftszentrums Haus Düsse statt.

Als Referenten haben die beiden Vereine diesmal den bekannten Experten für Schafgesundheit, Dr. Karl-Heinz Kaulfuß, eingeladen. Er ist Mitglied einer Gruppe von Tierärzten um Prof. Dr. Ganter von der Tierärztlichen Hochschule Hannover, die eine Empfehlung für die Haltung von Schafen und Ziegen erarbeitet hat, welche in Zukunft bei Fragen des Tierschutzes und damit u.a. in Gerichtsverfahren eine besondere Rolle spielen dürfte.

Nach seinem Vortrag, der sich mit dieser Empfehlung auseinandersetzen wird, werden die beiden Vereine ihre jährlichen Regularien abhandeln, bei denen in diesem Jahr Neuwahlen zum Vorstand und zum Zuchtausschuss besonders hervorzuheben sind, da mehrere Vorstandsmitglieder, darunter auch der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende angekündigt haben, nicht mehr kandidieren zu wollen.

Die Tagesordnung zur Delegiertenversammlung kann unter der Rubrik "Veranstaltungen/Delegiertenversammlungen" heruntergeladen werden. Zur Delegiertenversammlung sind alle Mitglieder der beiden Vereine willkommen, Stimmrecht haben allerding nur die Delegierten, deren Liste ebenfalls unter der genannten Rubrik aberufen werden kann.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Junger Wolf aus Sachsen-Anhalt im Kreis Minden-Lübbecke nachgewiesen
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Kreis Minden-Lübbecke. Die genetischen Untersuchungen von Speichelproben zeigen, dass ein Wolf am 13. November 2019 in der Gemeinde Porta Westfalica ein Schaf getötet hatte. Der Tierhalter wurde über das Ergebnis informiert. In Nordrhein-Westfalen werden auf der gesamten Landesfläche Haus- und Nutztierrisse entschädigt, bei denen der Wolf als Verursacher nachgewiesen wurde.

...mehr lesen