News

Das macht Laune!
2012-09-12 18:06:50
Mit dieser Überschrift leitet Hermann Vogt, Schafzüchter aus dem Bezirk Eifel, seinen kurzen Bericht über eine gelungene Veranstaltung in Bad Münstereifel-Arloff und -Iversheim am Freitag, dem 17. August, ein:

"Die Vorbereitungen für die Sommerveranstaltung im Bezirk Eifel waren abgeschlossen; da überraschte das Wetter das Team um Rudi Welter und Karl Wey vom Vorstand des Schafzuchtverbandes NRW. Ein heißer Erntetag gipfelte in einer tropischen Nacht. Die Temperatur kletterte über 30°C, als am Nachmittag, unter der Regie von Renate Wey, am laufenden Band prall gefüllte Wollsäcke über die Waage gewuchtet wurden. Für die Region wieder einmal eine sehr erfolgreiche Wollsammlung in Arloff.

Gegen Abend erklärte Dr. Solbach das Wesen und die Eigenarten der Border Collies und zeigte, unterstützt von seiner Frau, die Grundbegriffe in der Ausbildung und Führung dieser absoluten Arbeitsspezialisten. Die drei Hunde der Solbachs zeigten eindrucksvoll ihr Können an Welters Schafen, und Konrad kritisierte: „Zu viele Hunde für so wenig Schafe!“

In der Zwischenzeit brannte das Lagerfeuer lichterloh und Marcel fütterte die gefräßigen Flammen. Der gemütliche Teil des Schäfertreffens begann. Der Grill glühte und machte Lammfleisch und Würstchen schnell tellerfertig. Frische Salate und kalte Getränke ließen die Hitze des Tages vergessen. Das Neueste aus der Schäferwelt wurde diskutiert bis weit hinein in die tropische Nacht."
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neues Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Fotonachweise und genetische Spuren an gerissenen Nutz- und Wildtieren legen nahe, dass ein Wolf im Oberbergischen Land zwischen der Bundesautobahn A3 im Westen, der Bundesautobahn A4 im Norden und der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz im Südosten ortstreu geworden ist. Derselbe Wolf wurde auch im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund wird das Umweltministerium noch in dieser Woche erstmals ein “Wolfsverdachtsgebiet“ für die Region “Oberbergisches Land" ausweisen.


...mehr lesen