News

Schafzuchtverband NRW beteiligt sich an bundesweiter Aktion zur Agrardiesel-Rückerstattung
2012-09-11 10:52:38
Seit Jahren bemührt sich die Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände darum, dass die Schäfer im Rahmen der Agrar-Dieselrückerstattung von den hohen Treibstoffkosten entlastet werden. Jetzt hat noch einmal der Vorsitzende des Landesschaf- und Ziegenzuchtverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Jürgen Lückhoff, die Initiative ergriffen und alle Landesschafzuchtverbände aufgefordert, sich gemeinsam in dieser Sache an die zuständigen Minister und Abgeordneten zu wenden.

Der Vorsitzende des Schafzuchtverbandes NRW hat dies aufgegriffen und ein Schreiben an den Agrarminister und den Finanzminister des Landes NRW geschickt. Ein gleichlautendes Schreiben haben die Sprecher der verschiedenen Parteien des Agrarausschusses und des Haushalts- und Finanzausschusses im Landtag NRW und die Bundestagsabgeordneten in den entsprechenden Ausschüssen des Bundestages erhalten.

Exemplarisch kann das Schreiben an den NRW-Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans hier heruntergeladen werden:

Schreiben des Vorsitzenden des Schafzuchtverbandes NRW an den Finanzminister NRW

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neues Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Fotonachweise und genetische Spuren an gerissenen Nutz- und Wildtieren legen nahe, dass ein Wolf im Oberbergischen Land zwischen der Bundesautobahn A3 im Westen, der Bundesautobahn A4 im Norden und der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz im Südosten ortstreu geworden ist. Derselbe Wolf wurde auch im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund wird das Umweltministerium noch in dieser Woche erstmals ein “Wolfsverdachtsgebiet“ für die Region “Oberbergisches Land" ausweisen.


...mehr lesen