News

Wiedereinführung Festmistprämie in NRW - Schafe und Ziegen wieder außen vor?
2011-02-02 16:05:12
Einem Informationsschreiben des Biolandverbandes NRW ist zu entnehmen, dass das frühere Festmistprogramm als Förderprogramm "Umwelt- und tiergerechtes Haltungsverfahren auf Stroh" ab Juli 2011 in Nordrhein-Westfalen wieder neu aufgelegt werden soll - für Halter von Milchkühen, Aufzuchtrindern, Mastbullen, evtl. Mutterkühen und Schweinen. Erneut sollen Schaf- und Ziegenhalter wie beim früheren Festmistprogramm von dieser Fördermöglichkeit ausgeschlossen werden.

Der Vorsitzende des Schafzuchtverbandes NRW hat in einem Protestschreiben an den nordrhein-westfälischen Minister Remmel seine Bestürzung über diese erneute Ungerechtigkeit zum Ausdruck gebracht und ihn um eine Stellungnahme zu dieser Entscheidung gebeten.

Mitglieder des Schafzuchtverbandes können sich den Wortlaut des Schreibens an den Minister im internen Bereich dieser Homepage herunterladen.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Junger Wolf aus Sachsen-Anhalt im Kreis Minden-Lübbecke nachgewiesen
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Kreis Minden-Lübbecke. Die genetischen Untersuchungen von Speichelproben zeigen, dass ein Wolf am 13. November 2019 in der Gemeinde Porta Westfalica ein Schaf getötet hatte. Der Tierhalter wurde über das Ergebnis informiert. In Nordrhein-Westfalen werden auf der gesamten Landesfläche Haus- und Nutztierrisse entschädigt, bei denen der Wolf als Verursacher nachgewiesen wurde.

...mehr lesen