News

LANUV richtet Arbeitsgruppe "Wolf in NRW" ein.
2010-01-15 10:04:36
Nachdem im November letzten Jahres möglicherweise im Kreis Höxter ein Schaf von einem Wolf gerissen worden ist, wurde das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) vom zuständigen Ministerium beauftragt, eine AG "Wolf in NRW" einzurichten.

Bereits im Februar 2009 hatte der Schafzuchtverband Nordrhein-Westfalen das Ministerium darauf hingewiesen, dass mit Besuchen des Wolfes aus dem südlichen Niedersachsen und Nordhessen zur rechnen sei und um entsprechende Gespräche gebeten, um auf diese Besuche und ihre Folgen vorbereitet zu sein. Demensprechend wird der Schafzuchtverband in dieser Arbeitsgruppe vertreten sein und hat als Mitglied der Arbeitsgruppe Ulf Helming aus Augustdorf benannt.

Ulf Helming hat im Rahmen seines Biologiestudiums Verhaltensstudien an einem von ihm aufgezogenen Wolfswelpen betrieben und ist daher mit den Eigenarten dieser Tierart vertraut. Darüber hinaus ist Herr Helming passionierter Jäger und Schafzüchter mit einer Herde von ca. 50 Mutterschafen. Besonderes Engagement zeigt er auch im Rahmen der Hundeausbildung. Er bildet selbst Hunde als Koppelgebrauchshunde aus, hat eine Prüfungsordnung für Koppelgebrauchshunde erarbeitet und führt für die Kreise Paderborn, Gütersloh und Minden-Lübbecke die Wesensprüfungen für Hunde im Rahmen des Landeshundegesetzes durch. Im Schafzuchtverband engagiert sich Ulf Helming vor allem als maßgeblicher Initiator des Zuchtversuches NOLANA und durch seine Organisation und Moderation der jährlichen Landesmeisterschaften im Hüten von Koppelgebrauchshunden bei den Schaftagen NRW.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neues Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Fotonachweise und genetische Spuren an gerissenen Nutz- und Wildtieren legen nahe, dass ein Wolf im Oberbergischen Land zwischen der Bundesautobahn A3 im Westen, der Bundesautobahn A4 im Norden und der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz im Südosten ortstreu geworden ist. Derselbe Wolf wurde auch im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund wird das Umweltministerium noch in dieser Woche erstmals ein “Wolfsverdachtsgebiet“ für die Region “Oberbergisches Land" ausweisen.


...mehr lesen