Unbenanntes Dokument

Nordrhein-Westfälische Schaftage

vom 28. bis 30. August 2018 im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse

Katalog Auktion Maedi-unverdächtige Schafrassen am 29. August 2018 zum Download

Katalog Kör-, Prämierungs- und Verkaufsveranstaltung am 30. August 2018 zum Download

Ergebnisliste der Zuchtschaf-Prämierung am 29. August 2018 zum Download

Ergebnisliste der Zuchtschaf-Prämierung am 30. August 2018 zum Download

Ergebnisliste der Hütemeisterschaften am 30. August 2018 zum Download

Ergebnisliste des Spinnwettbewerbs am 30. August 2018 zum Download

Fotos von der Veranstaltung

 

NRW Schaftage 2018 – Vielfalt rund ums Schaf und gute Stimmung in Haus Düsse, Bad Sassendorf

Am 29. & 30. August trafen sich Schäfer, Schafzüchter, Schaf- und Hundeinteressierte anlässlich der NRW Schaftage 2018 in Haus Düsse, Bad Sassendorf. Markus Barkhausen, Mitarbeiter des Schafzuchtverbandes NRW fasst für Sie zusammen.

Kör- und Absatzveranstaltungen: Erster Tag – Zuchtstätte Brüggemann stellt Landessieger!

Der erste Tag stand ganz im Zeichen der maedi-unverdächtigen Zuchtschafe. Bei den Ostfriesischen Milchschafen stellte Dr. Fritz Bergmann aus Extertal sowohl den Ia-Preisträger bei den Lammböcken als auch bei den Mutter­lämmern. Bei den Zuchtschafen der Rasse Dorper und Texel waren Zuchtschafe aus dem gesamten Bundesgebiet zugelassen. Das Preisrichterteam Karl Dieter Fischer aus Sommerland und Andreas Humpert aus Marienmünster kürten einen schicken und fleischbetonten Jährlingsbock der Rasse Dorper aus der Zuchtstätte von Chrisian Salau aus Seesen in Niedersachsen zum Siegerbock. Den Reservesieger stellte die Zuchtgemeinschaft Nahe & Neubrech aus Guldental in Rheinland-Pfalz. Im Sammlungswettbewerb, bestehend aus drei Söhnen eines Vaters, konnte sich Henrik Brinkmann aus Coesfeld mit seinen Böcken gegenüber der Sammlung von Debütant Uwe Kühl aus Nutteln in Schleswig-Holstein durchsetzen. Auftriebsstärkste Rasse waren jedoch die Texelschafe. Die Lammböcke dieser Rasse wurden in fünf Altersklassen und die Mutterlämmer in zwei Klassen rangiert. Bei den Mutterlämmern hatte die Zuchtstätte Andreas Johlen aus Altenbeken die Nase vorn. Sein Mutterlamm konnte sich gegenüber der Konkurrenz aus Ahlen durchsetzen. Anders bei den Lammböcken: hier stellte die Zuchtstätte Bernd Brüggemann aus Ahlen souverän drei von fünf Klassensiegern. Dicht gefolgt von Johlen, der zwei Altersklassen für sich entscheiden konnte. Katalog-Nr. 52 aus der Zucht Brüggemann wurde anschließend über alle Rassen hinweg zum Landessieger gekürt. Im Sammlungswettbewerb stellte die Zuchtstätte Johlen mit vier Söhnen des Bockes „Jonny“ vor „Dieter“ aus der Zuchtstätte Brüggemann wie bereits im Vorjahr die Siegersammlung.

Auktionator Rochus Rupp konnte trotz größter Anstrengungen leider nicht an das Vorjahresergebnis anknüpfen. Viermal honorierten die Anwesenden Zuschläge von 1.000 Euro aufwärts mit kräftigem Applaus. Teuerster Bock wurde mit 2.000 Euro der Reservesieger aus der Zuchtstätte Bernd Brüggemann in Ahlen. Lediglich ein Zuchtbock konnte auf direktem Wege ins benachbarte Österreich verkauft werden. Für Lammböcke der Rasse Texel mussten die Käufer mit durchschnittlich 550 Euro gegenüber dem Vorjahr etwa 60 Euro weniger in leistungsgeprüfte Zuchtschafe investieren. Der Markt wurde zu mehr als 90 % geräumt. Für Jährlingsböcke der Rasse Dorper waren die Käufer in diesem Jahr bereit 800 Euro in einen Zuchtbock zu investieren. Somit waren diese gegenüber dem Vorjahr um 615 Euro günstiger. Erfreulich: Beide Zuchtböcke der Rasse Ostfriesisches Milchschaf wechselten den Besitzer.

Zweiter Tag Fleischschafrassen: Meinolf Koerdt aus Beckum stellt erneut Landessieger

Die Rasse Suffolk war die einzige Fleischschafrasse des Tages. Aufgrund der großen Stückzahl richteten Burkhard Schmücker aus Büren und Norbert Pelzer aus Heinsberg Mutterlämmer und Lammböcke in 5 Altersklassen. Dr. Michael Rüther aus Delbrück stellte zwei Klassensieger sowie den Reservesieger der Rasse. Erfolgreichster Züchter war jedoch Meinolf Koerdt aus Beckum. Er konnte beide Klassen Mutterlämmer für sich entscheiden. Da auch ein Jährlingsbock des Zuchtversuches Nolana Typ Fleischschaf durch Debütant Rainer Wagner aus Titz vorgestellt wurde, konnte anschließend ein Landessieger gekürt werden. Hier kürten die Preisrichter den Siegerbock aus der Zuchtstätte Meinolf Koerdt, Beckum zum Landessieger der Fleischschafe.

Bei der anschließenden Auktion wechselten 8 von 10 Mutterlämmern und 6 von 14 Lammböcken den Besitzer. Bei den Lammböcken mussten die Käufer mit durchschnittlich 662 Euro gegenüber dem Vorjahr etwa 234 Euro mehr in Vatertiere investieren. Teuerster Bock wurde der Landessieger mit einem Zuschlagspreis von 1.900 Euro.

Landschafrassen: Klaus-Louis Hanne aus Remscheid kann es!

Auftriebsstärkste Rasse waren wie bereits im Vorjahr die Coburger Fuchsschafe. Martin Sutter aus Spenge stellte sowohl bei den Mutterlämmern als auch bei den Jährlingsböcken den Klassensieger. Die Lammböcke wurden vom Richterteam Bruno Becker aus Wipperfürth und Andreas Humpert aus Marienmünster in zwei Klassen aufgeteilt. Die Zuchtstätte Thoms & Richterich GbR aus Ennigerloh stellte einen Ia und Reservesieger. Barbara Hofmann aus Reichshof den Ia und Siegerbock der Rasse. Im Sammlungswettbewerb „drei Söhne eines Vaters“ hatte Debütant Martin Tiemann aus Uedem die Nase vorn: Er stellte die Siegersammlung vor Sutter aus Spenge.

Erfolgreichster Züchter bei den Landschafrassen war jedoch Klaus-Louis Hanne aus Remscheid: Neben Braunen Bergschafen stellte er auch einen Jährlingsbock der Rasse Schwarzes Bergschaf aus. Der Zuchtbock präsentierte sich an diesem Tag hervorragend und konnte sich gegenüber der Konkurrenz aus gleicher Zuchtstätte sowie allen anderen prämierten Mitbewerbern der Landschafrassen durchsetzen und so kürten Bruno Becker aus Wipperfürth und Andreas Humpert aus Marienmünster diesen Bock zum Landessieger der Landschafrassen. Somit konnte er an die Erfolge aus früheren Jahren anknüpfen.

Ia-prämierte Zuchtschafe der NRW Schaftage 2018

Rasse, Klasse

Kat.-Nr.

Züchter/Besitzer

Ostfriesisches Milchschaf, ML

2

Dr. Fritz Bergmann, Extertal

Ostfriesisches Milchschaf, LB

5

Dr. Fritz Bergmann, Extertal

Dorper, JB

9*

Cristian Salau, Seesen

Dorper, JB

18**

Bodo & Eva Neubrech, Guldental

Texel, ML

21*

Andreas Johlen, Altenbeken

Texel, ML

31**

Bernd Brüggemann , Ahlen

Texel, LB

34**

Bernd Brüggemann , Ahlen

39

Andreas Johlen, Altenbeken

46

Andreas Johlen, Altenbeken

52*&LS

Bernd Brüggemann , Ahlen

62

Bernd Brüggemann , Ahlen

Graue Gehörnte Heidschnucke, JB

29

Peter Adams, Kempen

Weiße Gehörnte Heidschnucke, JB

33

Ortrun & Andreas Humpert, Marienmünster

Weiße Gehörnte Heidschnucke, LB

37

Wolf-Dieter Deter, Spenge

Weiße Hornlose Heidschnucke, JB

42

Heinrich Havermeier, Lage

Skudde, JB

44

Christoph Münter, Vlotho

Bentheimer Landschafe, JB

55

Jens Holtkamp, Hamminkeln

Bentheimer Landschafe, LB

60

Martin Tiemann, Uedem

Schwarzes Berschaf, JB

66 LS

Klaus-Louis Hanne, Remscheid

Tiroler Bergschaf, LB

68

Burkhard Schmücker, Büren

Coburger Fuchsschaf, ML

72

Martin Sutter, Spenge

Coburger Fuchsschaf, JB

56

Martin Sutter, Spenge

Coburger Fuchsschaf, LB

82**

Thoms & Richterich GbR, Ennigerloh

103*

Barbara Hofmann, Reichshof

Leineschafe, LB

88

Stefan Schröer, Beckum

Nolana, Zuchtversuch, JB

27

Rainer Wagner, Titz

Ouessant, LB

90

Hermann Hermsen, Vlotho

Rauhwolliges Pommersches Landschaf, JL

97

Wiltrud Gutsmiedl, Rheinbach

Rauhwolliges Pommersches Landschaf, JB

101

Gerd Meyer, Bad Oeynhausen

Suffolk, ML

2*

Meinolf Koerdt, Beckum

8**

Meinolf Koerdt, Beckum

Suffolk, LB

12*& LS

Meinolf Koerdt, Beckum

21**

Dr. Michael Rüther, Delbrück

24

Dr. Michael Rüther, Delbrück

JL = Jährlinge, ML = Mutterlämmer, LB = Lammböcke, JB = Jährlingsböcke, AB = Altböcke, S = Schaf

* = Sieger, ** = Reservesieger, LS = Landessieger, ZG = Zuchtgemeinschaft

 

Auktionen im Rahmen der NRW Schaftage 2018

Rasse

Angebot

Verkauft

Ǿ-Preis (€)

Preisspanne (€)

Dorper, JB

13 (10)

7 (10)

800 (1.415)

550 – 1.500

O. Milchschaf, ML

2 (2)

0 ( 1)

  • (225)

O. Milchschaf, LB

2 (2)

2 (1)

337 (300)

300 - 375

Texel, ML

13 (9)

6 (8)

320 (278)

275 - 450

Texel, LB

26 (38)

24 (36)

551 (610)

300 – 2.000

Suffolk, ML

10 (4)

8 (4)

347 (387)

275 - 450

Suffolk, LB

14 (13)

6 (7)

662 (428)

300 – 1.900

ML = Mutterlämmer, LB = Lammböcke, JB = Jährlingsböcke, ( ) = Vorjahr

 

13. NRW-Meisterschaft im Hüten mit Koppelgebrauchshunden: Karl Griese bester Hundeführer

Hier standen 6 Hunde von 4 Hundeführern der Rasse Border Collie im Wettbewerb. Die Hüterichter Schäfermeister Wolfgang Scholle aus Lichtenau und Michael Krumme, Hille bewerteten die Hüteleistung an den Stationen im eigens präparierten Parcours des Hütegeländes auf der Schlosswiese in zwei Durchgängen. Mit gemittelten 74,3 Punkten erreichte Christina Eichler aus Bielefeld mit „Cherusker Rosa“ Platz 3. Den 2. Platz konnte sich Sarah Suer aus Lippstadt mit „Snap“ sichern (77,3 Punkte). Sieger des Wettbewerbs wurde Karl Griese aus Reichshof. Mit „Boyd“ erzielte er die Tagesbestleistung von 79,3 Punkten. Im Beisein von Kommentator und Organisator Ulf Helming aus Augustdorf überreichte die Vorsitzende des Schafzuchtverbandes NRW Ortrun Humpert den Wanderpokal an den glücklichen Sieger aus dem Bergischen Land.

15. Spinnwettbewerb: Siegerin Petra Haase aus Bad Driburg

Bereits zum 15. Mal in Folge organisierte Anne Walter aus Herscheid das „Spinnen in geselliger Runde“. Die Freude und der Spaß am Handwerk stehen hierbei im Vordergrund. Iris Bögeholz aus Löhne erkämpfte sich mit einer Fadenlänge von 203 Metern den dritten Platz von insgesamt 8 Teilnehmern. Der einzige männliche Teilnehmer - Michael Stücke aus Löhne – schaffte es mit einer Fadenlänge von 228 Metern auf den zweiten Platz. Mit einer Tagesbestleistung von 233 Metern wurde Petra Haase aus Bad Driburg Tagessiegerin.

Wollannahme

Seit Jahren steht hier das Team der Schäferei Schmücker aus Büren als Ansprech­partner zur Verfügung. Mit 4.800 kg weißer Rohwolle wurden gegenüber dem Vorjahr 1,2 Tonnen mehr angeliefert. Unterstellt man 4 kg Wolle je Schurschaf, so wurde hier die Menge von etwa 1.200 Schafen aus zumeist kleineren Schafhaltungsbetrieben gehandelt. Einige Schafhalter nutzten die günstige Gelegenheit, um auf dem leergeräumten Anhänger einen neuen Zuchtbock mit Heim zu nehmen.

Ausstellung

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein umfangreiches Angebot an Informations- und Verkaufsständen. Die NRW-Schaftage 2019 finden am 21. & 22. August 2019 in Haus Düsse statt.

 

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Dürrebeihilfe: NRW bereitet sich vor
Mit einem Hilfsprogramm wollen Bund und Länder landwirtschaftliche Betriebe finanziell unterstützen, die aufgrund der außergewöhnlich lang anhaltenden Trockenheit in eine Notlage geraten sind. Die NRW Landesregierung bereitet zurzeit die Förderrichtlinie vor. Betroffene Landwirte, die einen Antrag auf Dürrebeihilfe stellen wollen, können sich ab sofort bei den Kreisstellen der Landwirtschaftskammer NRW registrieren lassen. Sie bekommen dann die Antragsunterlagen zugeschickt, sobald diese vorliegen.

...mehr lesen