News

Westfalens Schäfer trauern um Freiherr von Landsberg-Velen
2010-02-26 10:28:12
In der Nacht vom 12. auf den 13. Februar 2010 verstarb im Alter von 86 Jahren Manfred Freiherr von Landsberg-Velen, der ehemalige langjährige Vorsitzende des früheren Landesverbandes Westfälischer Schafzüchter und der Vereinigung Westfälischer Schafhalter.

Über Jahrzehnte war Freiherr von Landsberg-Velen einer der führenden westfälischen Schwarzkopf-Stammzüchter. Sicherlich einer der vielen züchterischen Höhepunkte war die Verleihung der Goldenen Plakette des Bundesministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten anlässlich der DLG-Schau 1981 in Hannover.

Freiherr von Landsberg-Velen war neben seiner züchterischen Arbeit insbesondere auch im Ehrenamt in vielfältiger Weise sehr engagiert und hat sich dort große Verdienste erworben. So wurde ihm im Jahr 1966 das Amt des 1. Vorsitzenden der Vereinigung Westfälischer Schafhalter und zwei Jahr später das Amt des 1. Vorsitzenden des Landesverbandes Westfälischer Schafzüchter angetragen. Er übte diese Ämter jeweils 24 Jahre in unermüdlicher Weise zum Wohle der westfälischen Schafzucht aus. Seine Ratschläge wurden stets gesucht und auch geachtet. So ist es nicht verwunderlich, dass er in vielfältigen Verhandlungen aufgrund seiner Überzeugungskraft, verbunden mit hervorstechender Klugheit und Beharrlichkeit die westfälischen und die deutschen Anliegen sowohl auf ministerieller, verbandspolitischer als auch auf wirtschaftspolitischer Ebene umsetzen konnte.

Leidenschaftlich kämpfte er, wenn es um Belange der selbständigen Schäfer und um Fragen der Wolle ging, folgerichtig wurde er auch in führende Ämter bei der Vereinigung Deutscher Landesschaftzuchtverbände (VDL), der Deutschen Wollverwertung (DWV) und der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) berufen. Unter seinem maßgeblichen Einfluss erfolgte die Förderung der Grünlandnutzung in Nordrhein-Westfalen. In besonderer Weise war er auch an der Einrichtung der Leistungsprüfungsanstalt Eickelborn beteiligt. Der Zusammenschluss der westfälischen Tierzuchtorganisationen unter dem Dach des Verbandes der Westfälischen Tierzüchter war ihm ebenfalls ein besonderes Anliegen.

Freiherr von Landsberg-Velen wurden in seinem Leben vielfältige Ehrungen zuteil. Besonders hervorzuheben ist die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes im Jahr 1990 und aus Sicht seines ehrenamtlichen Engagements im Bereich der Schafhaltung die Überreichung der VDL-Medaille im Jahr 1991. Nachdem er seine Ämter als Vorsitzender der westfälischen Schafzuchtorganisationen an seinen Nachfolger Burkhard Schmücker abgegeben hatte, wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes Westfälischer Schafzüchter ernannt.

Die Westfälischen Schafhalter haben ihrem Ehrenvorsitzenden viel zu verdanken und werden sein Andenken noch lange bewahren.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neue Nachweise der Wölfin GW1044f im Umfeld des Truppenübungsplatzes Senne
Am 26.09.2018 wurden in Schloß Holte-Stukenbrock (Kreis Gütersloh) zwei Schafe verletzt und am 27.09.2018 wurde ein Schaf in Bad Lippspringe (Kreis Paderborn) tot aufgefunden. Die nun vorliegende Individualisierung der Speichelproben weist nach, dass in beiden Fällen die Wölfin GW1044f den Schaden verursacht hatte.

...mehr lesen