Unbenanntes Dokument

Herbst-Verkaufsveranstaltung der Schafzüchtervereinigung Nordrhein-Westfalen

29. August 2015 in Krefeld

Katalog zum Download

Am Samstag, dem 29. August 2015 findet in der Niederrheinhalle in Krefeld, gegenüber dem Eisstadion, die traditionelle Herbstverkaufsveranstaltung statt.

In diesem Jahr sind zur Veranstaltung Zuchtschafe folgender Rassen angemeldet worden:

  • Texel (13 Böcke)
  • Suffolk (6 Böcke)
  • Graue Gehörnte Heidschnucken (5 Böcke)
  • Coburger Fuchsschaf (6 Böcke)
  • Bentheimer Landschaf (3 Böcke)

Die drei letztgenannten Rassen gehören zu den gefährdeten Rassen, die von besonderem Interesse sein dürften, da eine Förderung nur dann möglich ist, wenn gekörte Deckböcke eingesetzt werden. Alle aufgetriebenen Zuchtschafe werden vormittags gekört und prämiert und können dann anschließend freihändig ohne Beteiligung der Züchtervereinigung verkauft werden.

Da weniger als 20 Zuchtschafe der Wirtschaftsrassen Suffolk und Texel aufgetrieben werden, hat der Vorstand der Schafzüchtervereinigung NRW entschieden, dass auf ein Auktion verzichtet wird, auch diese Zuchtschafe werden wie die Tiere der Landschafrassen nach der Prämierung freihändig verkauft (ab ca. 12.00 Uhr). Verkaufsgebühren fallen nicht an.

 

Alle Böcke sind auf Scrapie-Resistenz genotypisiert, die Suffolk-Böcke vererben nachweislich keine Spinnenbeinigkeit (Spider Lamb Syndrom), die Texelböcke keine Lämmerblindheit (Mikrophthalmie). Damit ist sichergestellt, dass die Nachkommen dieser Böcke unabhängig von der genetischen Veranlagung der Mütter diese Erbkrankheiten nicht bekommen können.

Achtung! Der Auftrieb findet aufgrund der geringen Auftriebszahl anders als ursprünglich angekündigt von 8.00 bis 9.00 Uhr statt. Um 10.00 Uhr beginnt die Körung und Prämierung der Zuchtschafe, nach deren Abschluss können die Zuchtschafe verkauft werden.

Da die Böcke freihändig ohne Beteiligung der Züchtervereinigung zum Verkauf stehen, sind sie anders als in den vergangenen Jahren nicht gegen Deckunfähigkeit und Unfruchtbarkeit versichert. Dementsprechend enfallen natürlich auch die Versicherungsprämien.

 

 

 

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt Wolfssichtung im Kreis Kleve
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt, dass am 19. Februar 2018 bei Rees im Kreis Kleve ein Wolf gesichtet wurde. Ein Landwirt hatte den Wolf an einem Rheindeich fotografiert, die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) hat das Foto überprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich bei dem Tier um einen Wolf handelt.

...mehr lesen